Phytotherapie

Die Phyto-Therapie

Die Phytotherapie, auch Pflanzenheilkunde genannt, befasst sich mit dem Einsatz verschiedenster Pflanzen zur Verbesserung der Gesundheit von Mensch und Tier.

Dabei hat die Phytotherapie ein sehr breites Einsatzspektrum, da die unterschiedlichen Pflanzen viele verschiedene Wirkstoffe haben, die Ihrem Tier bei allen möglichen Beschwerden helfen kann.

Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten Heilverfahren überhaupt, da sie noch bis ins 20. Jahrhundert die einzige Möglichkeit der medikamentösen Therapie darstellten. Später konnten viele Stoffe synthetisch hergestellt werden und bilden heute die Grundlage für die Pharmaindustrie.

Übersicht

Indikationen

Anwendung

Kontakt

Phyto-Therapie als Pflanzenheilkunde

In der Phytotherapie kommen Blüten, Wurzeln, Blätter und Rinden zum Einsatz. Diese werden in verschiedensten Darreichungsformen innerlich und äußerlich beim Patienten angewendet.

Dabei kann Ihrem Tier bei verschiedensten Beschwerden geholfen werden. Vor allem für Magen, Darm, Leber, Niere und Haut/Fell finden sich in der Pflanzenheilkunde die besten Lösungen. Beispielsweise kann der Wirkstoff der Mariendistel Lebergewebe heilen und für

Indikationen

Das Wirkungsfeld der Pflanzenheilkunde ist sehr groß, da die verschiedensten Pflanzen bei unterschiedlichste Symptome zum Einsatz kommen können.

Von der Vorbeugung gegen Infektionen bis hin zur Wundbehandlung und zur Therapie von internistischen Erkrankungen können Pflanzen Ihrem Tier helfen.

Magen-Darm-Probleme eignen sich viele Pflanzen mit Bitterstoffen, wie Löwenzahn oder Wermut, die die Darmflora gesund halten, indem sie die Produktion von Speichel, Magen, und Gallensaft anregen.
Vor dem Einsatz von synthetischen Antibiotika sollte ab gewiegt werden, ob eine pflanzliche Behandlung nicht auch ausreicht oder ob eine Kombination sich für sinnvoll ergibt.

Wie wende ich die Phytotherapie an?

Bei der Pflanzenheilkunde gibt es verschiedene Darreichungsformen. Es gibt Cremes, Salben, Tabletten mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, Tees, Säfte und viele andere Möglichkeiten der Verabreichung.

Kann ich die Pflanzenheilkunde selbst an meinem Tier anwenden?

Dies ist durchaus möglich, Sie müssen sich nur auskennen, welche Pflanzen wie wirken und wie sie anzuwenden sind. Um mehr über Pflanzenheilkunde zu erfahren, können Sie auch einen meiner Seminare besuchen.

Gibt es Nebenwirkungen in der Pflanzenheilkunde?

Die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen ist in der Pflanzenheilkunde sehr klein, da die Pflanzen, die ich benutze keine schädlichen Wirkungen haben.

Wie kann die Phytotherapie meinem Tier helfen?

Das Wirkungsfeld der Pflanzenheilkunde ist sehr groß, aber vor allem für Magen, Darm, Leber, Niere und Haut/Fell eignet sich die Behandlung durch Pflanzen.

Für welche Tiere eignet sich die Phytotherapie?

Sie eignet sich für fast jedes Tier: Hunde, Katzen, Hasen, Pferde und viele mehr.

Unsere Produkte

Kontaktieren Sie uns!

Tel.: +49 152 54574600
E-Mail: info@thp-dann.de

Tierheilpraxis Saskia Dann (c) 2018